JUGENDSTRAFRECHT

Für Kinder im Alter von 14-18 Jahren kommt immer Jugendstrafrecht zur Anwendung. Für Heranwachsende im Alter von 18-21 Jahren kann Jugendstrafrecht oder Erwachsenenstrafrecht zur Anwendung gelangen.

Das Jugendstrafrecht weist viele Besonderheiten auf – hier steht der Erziehungsgedanke und nicht die Bestrafung im Vordergrund.

Auch die Folgen einer Straftat unterscheiden sich im Jugendstrafrecht wesentlich von denen im Erwachsenenstrafrecht. Es können Erziehungsmaßregeln, wie z.B. Arbeitsleistungen, soziale Trainingskurse, Täter-Opfer-Ausgleich, Drogenscreenings und Suchtberatung, verhängt werden.

Wenn Erziehungsmaßregeln nicht mehr ausreichend sind, können Zuchtmittel oder Jugendstrafe verhängt werden. Zuchtmittel sind Verwarnung, die Erteilung von Auflagen oder Jugendarrest.

Jugendstrafe ist eine Freiheitsstrafe, die in einer Jugendstrafanstalt verbüßt werden muss. Auch die Jugendstrafe kann zur Bewährung ausgesetzt werden.

Auch wenn der Vorwurf und die Straferwartung auf den ersten Blick gering erscheinen, kann durch anwaltliche Hilfe ein besseres Ergebnis oder gar die Einstellung des Verfahrens erzielt werden.

Wie im sonstigen Strafrecht kommt auch im Jugendstrafrecht die Bestellung eines Pflichtverteidigers in Betracht. Wir informieren Sie und stellen den erforderlichen Antrag.

Mandate in Untervollmacht
Fahrerlaubnis und Führerschein